Radwege

In und um Baumholder befinden sich zwei größere Radwege, die ausgeschildert sind und je mit einem Routenlogo versehen sind. Da es in der Verbandsgemeinde Baumholder stetig auf und ab geht, sind einige Höhenmeter zu überwinden.
Die Strecken führen zum größten Teil über befestigte Feldwirtschaftswege. Nur selten läuft ein Stück des Weges auf schwach befahrenen Straßen.

1. Der Seeweg:
Der Seeweg ist eine Ost-West-Verbindung und führt vom
Stadtweiher Baumholder auf die "Heide" nach Hahnweiler.

Stadtweiher Baumholder – Eschelbacherhof - Mettweiler – Berschweiler - Fohren-Linden – Bächelshöfe - Berglangenbach – Rückweiler - Hahnweiler

Die Strecke ist mit einem "See-Logo" ausgeschildert und ist 20 km lang.
Es geht stetig auf und ab, 580 Höhenmeter sind zu überwinden.

Man kann den Weg weiterradeln bis zum Bostalsee, dort trifft man auf den Naheradweg, der von Nohen bis Bingen führt.

2. Der Burgenweg:
Der Burgenweg ist eine Nord-Süd-Verbindung und führt von der
Frauenburg in Frauenberg zur Burg Lichtenberg in Thallichtenberg (Kreis Kusel).

Frauenburg (Frauenberg) – Kronweiler – Reichenbach – Heimbacherhof – Heimbach – Bächelshöfe - Fohren-Linden – Berschweiler – Thallichtenberg – Burg Lichtenberg

Die Strecke ist mit einem "Burgen-Logo" ausgeschildert und ist 28 km lang.
Es geht stetig auf und ab, 925 Höhenmeter sind zu überwinden.

In Thallichtenberg kann man den Weg fortsetzen bis Altenglan. In Frauenberg trifft man auf den Naheradweg und kann bis Bingen weiterradeln.



Seit März 2005 gibt es eine Rad- und Wanderkarte im Maßstab 1:25.000, in der beide Radwege aufgeführt sind. Außerdem enthält die Karte die Wanderwege in der Verbandsgemeinde Baumholder.

Die Karte ist für 5.90 EUR erhältlich bei der Verbandsgemeindeverwaltung Baumholder, Tel.: 06783-810, www.vgv-baumholder.de