Aktuelles


Stadtspitze zur Gast bei der Flugabwehrartillerie

Bild "Unsere Stadt:US Field 01.JPG"„Eine hochtechnisierte Einheit mit einer enormen Belastung” - Bernd Alsfasser, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Baumholder, staunte nicht schlecht. Gemeinsam mit seinem Bürgermeister-Kollegen der Stadt Baumholder Günther Jung und den jeweiligen ersten und zweiten Beigeordneten besuchten sie das in Baumholder stationierte 5. Bataillon der 7. Flugabwehrartillerie. Der Kommandeur, Lieutenant Colonel (Oberstleutnant) Douglas Lynch, hatte die lokalen Führungskräfte und die stellvertretende Garnisonsmanagerin der Baumholder Military Community, Debra Jordan, zu einem Informationsbesuch bei seiner Einheit eingeladen. Und das während eines Manövers. „Es ist mir und allen Soldaten des Bataillons eine Ehre, Ihnen unsere Einheiten vorstellen zu dürfen”, begrüβte Lynch die deutschen Gäste auf dem US-Flugfeld, wo seine Einheit den Battalion Tactical Operation Center (die taktische Operationszentrale des Bataillons) aufgebaut hatte. Bild "Unsere Stadt:US Field 04.jpg"Im Besprechungszelt erklärten der Kommandeur und dessen Stab den militärischen  Auftrag, die Gliederung und die Ausrüstung des Flugabwehrbataillons. Am Beispiel der gesamten Einsätze im vergangenen  Jahr – sieben Mal waren Teile des Bataillons 2016 in Europa im Einsatz - beschrieb Lynch, was die Soldaten heutzutage leisten müssen.

Bild "Unsere Stadt:US Field 02.JPG"Was im Bereich der Familienbetreuung stattfindet, erklärte der ranghöchste Unteroffizier, Command Sergeant Major (Oberstabsfeldwebel) Daniel Hillburn. „Wir legen sehr groβen Wert drauf, dass es unseren Familien gut geht. Dann kann sich der Soldat ganz auf seine Auftrag konzentrieren”, so Hillburn. Lynch stellte deutlich heraus, dass sich die Einheit hier in Baumholder wohl fühlt. Und das dank der Unterstützung der Baumholder Military Community und der deutschen Gemeinde – 2015 verlegte das Bataillon von Kaiserslautern nach Baumholder. „Egal, wo man in Baumholder hingeht, überall fühlt man sich willkommen”, so Lynch, „und dazu leisten Sie alle einen großen Anteil“.
Bild "Unsere Stadt:US Field Epa.JPG"Dann ging es zum Mittagessen – das war eine neue Erfahrung für die Gäste.  MREs (Meals Ready-to-eat die amerikanische Einsatzverpflegung im Manöver) lagen im Hanger am Flugfeld bereit. Jeder suchte sich eine Mahlzeit aus und bereitete sein Essen mit Hilfes der Soldaten selbst zu. „Ich bin total beeindruckt. Mit ein paar Tropfen Wasser habe ich meine Mahlzeit heiß gemacht“, schwärmte Günther Jung von dem Mittagessen, „und alles hat richtig gut geschmeckt“.

Gestärkt fuhr der Gäste-Tross zum letzten Programmpunkt des Besuches. Eine ADA-Batterie in Gefechtsstellung. Dort zeigten Batteriechef und Batteriefeldwebel den Batteriegefechtsstand, die Feuerleitzentrale und die Raketenwerfer. Der Bataillonskommandeur stellte vor Ort heraus, dass die Air Defense Artillery rein zur Verteidigung des eigenen Luftraums gegen das Eindringen feindlicher Flugzeuge und anderer Flugkörper eingesetzt wird. Als Dankeschön für den Besuch seiner Einheit überreichten der Kommandeur und sein Command Sergeant Major allen Besuchern eine Urkunde und den beiden Bürgermeistern einen Kunstdruck, der den Namen des Bataillons, dessen Motto und die deutsch-amerikanische Freundschaft darstellt.
Bild "Unsere Stadt:US Field 03.JPG"

Großes Eventwochenende in Baumholder

Ein Mega-Wochenende bahnt sich in Baumholder an. Denn was die Veranstaltungen angeht, ballen diese sich Ende Juni/Anfang Juli. Los geht’s am Freitag, 30. Juni. Traditionell am letzten Freitag im Juni feiert die Feuerwehr ihr Lindenfest. So auch in diesem Jahr. Allerdings mit einer kleinen Konzept-Änderung. Statt erst in den Abendstunden, wird das musikalische Programm bereits um 18 Uhr beginnen. Dann wird die Band Sunrise aus Mettweiler auftreten – wie auch immer wieder im Verlauf des Abends. Was aber wie auch in den Jahren die Menschen anziehen will: Es gibt wieder die berühmte Erbsensuppe der Feuerwehr. Rund um die Linde kann also bis in die Nacht hinein gefeiert werden – sofern das Wetter hält.

Am gleichen Tag geht es auch sportlich in Baumholder zu. Denn vom 30. Juni bis 2. Juli regiert wieder Königsblau im Brühlstadion. Zum dritten Mal in Folge gastiert dort die Fußballschule von Schalke 04. Das Trainingsprogramm im Knappen-Camp ist immer gleich aufgebaut: Die vier Feldspieler- und zwei Torwart-Trainer organisieren für vormittags ein Training. Immer wieder mit neuen Übungen, damit es auch für Wiederholungstäter nicht langweilig wird. Und Wiederholungstäter sind definitiv dabei. Derzeit liegen bereits Anmeldungen vor. Nach dem Mittagessen stehen am Nachmittag Fußball-Spiele auf dem Programm. Feldspieler zahlen 159,04 Euro, Torleute 194,04 Euro, im Preis eingeschlossen ist auch eine Fußball-Ausstattung samt Trikot. „Die Anmeldezahlen sind super“, urteilt Rainer Albert, Jugendleiter beim VfR. Nach derzeitigem Stand haben sich zehn Torhüter und 38 Feldspieler angemeldet.Damit seien zwei Drittel der Plätze belegt.

Während Lindenfest und Knappenschule längst etabliert sind, gibt es am Sonntag, 2. Juli, ein völlig neues Fest. Stadt und Verbandsgemeinde organisieren gemeinsam das deutsch-amerikanische Fest unter dem Motto „Two Neighbors Celebration - A festival of one heart“. In die Vorbereitungen involviert ist auch die US-Community Baumholder. Mit diesem Fest soll die deutsch-amerikanische Freundschaft gefeiert werden. Los geht es um 10 Uhr mit einem deutsch-amerikanischen Gottesdienst in der Brühalle. Anschließend haben Vereine und Institutionen die Möglichkeit, sich in der Brühlstraße zu präsentieren. Dazu gibt es Show-Acts mit Musik und Tanz auf der Bühne; das genaue Programm wird derzeit erarbeitet. Zum Abschluss soll ein Feuerwerk gezündet werden.

Bernd Alsfasser, dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde, ist es wichtig, dass dieses Fest auf die Beine gestellt wird, um „die deutsch-amerikanischen Beziehungen zu vertiefen“. In den vergangenen Jahren habe es jede Menge Veranstaltungen in der US-Gemeinde gegeben; allerdings kaum ein Event auf deutscher Seite. Das soll sich ändern. Regelmäßig, Alsfasser denkt an alle zwei Jahre, soll daher dieses Fest über die Bühne gehen.  Auch Stadtbürgermeister Günther Jung ist dieses Fest ein Herzensanliegen: „Mir ist es ein Beduerfnis, mit dem Fest unseren langjährigen US Freunden etwas zurueckgeben zu können, indem wir für sie ein Fest organisieren und gemeinsam dann zu Ehren des Unabhängigkeitstages feiern.“    Schließlich ist der 4. Juli der „Independence Day“ in den USA.

Bei so viel Aktivität an einem Wochenende ist es glatt gut, dass das Orga-Team des Baumholder Triathlons mit der Reaktivierung im vergangenen Jahr einen neuen Termin gefunden hat, nämlich das zweite Juli-Wochenende, in diesem Jahr 8. und 9. Juli. Ursprünglich war eben dieses letzte Juni-Wochenende fest eingeplant für den Triathlon. So kommen sich die Organisatoren nicht in die Wege. Und die Besucher bekommen gleich an zwei Wochenenden in Baumholder Hochkarätiges geboten.




2. Stadtlauf an der Kirmes 2017

Bild "Unsere Stadt:K11.JPG"Attraktiver oder möglichst einfach? Das war die Fragestellung bei der jüngsten Sitzung der Organisatoren des Stadtlaufs in Baumholder. Konkret geht es dabei um die Streckengestaltung. Denn eine neue Strecke musste her. Die Erfahrungen der Premiere im vergangenen Jahr haben das Orga-Team von DLRG und VfR dazu bewogen, bei der zweiten Auflage am Sonntag, 17. September, statt eines Fünf-Kilometer-Laufs eine Zehn-Kilometer-Variante anzubieten. „Denn viele Zuschauer meinten, für fünf Kilometer ziehen sie nicht die Laufschuhe an“, erklärte der Kopf des Orga-Teams, Günter Heinz.
Um die Teilnehmer möglichst nicht die gleiche Runde zu oft laufen zu lassen, haben Mitglieder des Orga-Teams neue Strecken erarbeitet. Die erste Variante wäre für die Läufer spannender, wäre mehr im Kirmes-Geschehen und böte die Sehenswürdigkeiten der Stadt wie Dicker Turm oder Linde auf der Strecke. Sie wäre 2,02 Kilometer lang – was fünf Runden bedeuten würde. Die zweite Variante würde die Läufer zentraler im Stadtkern halten. Die Strecke wäre 1,72 Kilometer lang, sechs Runden wären erforderlich. Der Knackpunkt: die Anzahl der Helfer. Für die erste, interessantere Variante wären doppelt so viele Helfer notwendig. Nach langer Diskussion kam es zur Abstimmung: Mit knapper Mehrheit entschieden sich die Mitglieder des Orga-Teams für die erste, „attraktivere Variante“, wie es Heinz ausdrückt. Zur Begründung: Der Stadtlauf als Teil der Baumholder Kirmes soll zu einer festen Einrichtung werden, soll wachsen und Zuschauer anziehen und vor allem im Kirmes-Geschehen halten. Dafür brauche es auch eine spannende Strecke.
Der Startschuss fällt um 15:30 Uhr. Dann gehen zunächst die Jungs und Mädels an den Start. An den Strecken für die Kinder und Jugendliche hat sich nichts geändert (Bericht folgt).
www.baumholder-stadtlauf.de






Kinderbonus in Baumholder

Was in Rheinland-Pfalz laut Nahe-Zeitung als kurios angesehen wird, wird von den jungen Eltern der Stadt Baumholder gerne angenommen. Der Stadtrat beschloss, dass alle Haushalte, die seit dem 1. Januar 2015 Nachwuchs bekommen haben, 12 schwarze Müllsäcke zur Entsorgung der Windeln erhalten sollen. Somit sparen die jungen Familie 42 Euro im Jahr, wenn sie zusätzliche Müllsäcke zum Entsorgen von Müll erwerben müssten.
Darüber hinaus besucht ein Vertreter der Stadtspitze jede junge Familie und begrüßt das Neugeborene mit einem persönlichen Geschenk.




Möchten Sie die aktuelle Ausgabe des Amtsblattes lesen, dann klicken Sie bitte hier!


Trauen Sie sich? Im Dicken Turm der Stadt Baumholder können Sie sich von Mai bis Oktober einander das Ja-Wort geben. Mehr Infos hierzu gibt Ihnen gerne Frau Zahler oder klicken Sie Hochzeit.pdf an.





Nach oben