„Ferienabenteuer im zauberhaften Gärtel...“


Anmeldungen ab sofort möglich!

Vom 16. bis 20. Juli, vom 23. Juli bis 27.Juli und vom 30. Juli bis 03. August 2018(dritte Woche ist ausgebucht) bietet die Stadt Baumholder in Kooperation mit dem Forstamt Birkenfeld täglich von 8:00 bis 16:15 Uhr eine Ferienbetreuung für Kinder der Stadt und Verbandsgemeinde Baumholder im „Gärtel“ an.
Die Kinder unternehmen in der Woche erlebnisreiche Streifzüge durch die reizvollen Stadtwald Baumholder rund ums Gärtel, hören Wissenswertes über die Tiere und Pflanzen des Waldes, dürfen den ganzen Tag im Wald spielen und toben, basteln und bauen und viele Abenteuer erleben.
Ein warmes Mittagessen gibt es von Montag bis Donnerstag im Wald - freitags wird gemeinsam mit den Eltern, Großeltern und Geschwistern am Waldhaus gegrillt.
Die Ferienaktion findet in diesem Jahr bereits zum zwölften Mal statt. Ziel ist es, den Kindern schöne Erlebnisse und Freude in freier Natur zu ermöglichen. Sie sollen dabei auch den nachhaltigen Umgang mit der Natur kennen lernen.
Der Unkostenbeitrag liegt bei 40,- € für die Woche. Darin enthalten sind das Mittagessen, Getränke und alle benötigten Materialien.
Mitzubringen sind neben guter Laune ein zweites Frühstück, Trinkflasche, festes Schuhwerk, Regenjacke, strapazierfähige Kleidung- je nach Wetter, Sonnenschutz (Kappe o.ä.) und Kleider zum Wechseln (in einer „extra Tasche“ wird im Waldhaus deponiert).

Anmeldungen bitte nur in schriftlicher Form (Anmeldebogen) an Frau Gaby Zahler, Stadt Baumholder, Hauptstraße 10, 55774 Baumholder, Telefon: 06783/981140 Vormittags von 9:00 bis 11:00 Uhr, E-Mail: info@baumholder.de
Der Anmeldebogen kann bei ihr abgeholt werden oder auch von der Homepage der Stadt Baumholder heruntergeladen werden. Dazu bitte hier klicken
Die Plätze werden in der Reihenfolge des Eingangs der ausgefüllten Anmeldebogen vergeben.


Bild "Unsere Stadt:Neujahrsschwimmen2018a.JPG"

Badesaison eröffnet

Mit Rekordbeteiligung ging das nunmehr siebte Neujahrsschwimmen der DLRG-Jugend in Baumholder über die Bühne. Mit dabei war auch ein Mann, der bereits in der Ostsee am Neujahrsschwimmen teilgenommen hat.  Enrico Ruß aus Satow hatte von seiner Freundin aus Birkenfeld davon erfahren. „Sie weiß, dass ich immer am 1. Januar beim Anbaden an der Ostsee mitmache und meinte, das wäre doch was für mich“, erzählt der 48-Jährige. Und sie lag goldrichtig. „Gerne hätte ich noch eine zweite Runde gedreht“, sagt der Hartgesottene, 20 Meter lang war die Schwimmstrecke, die die Männer und Frauen im sieben Grad kalten Badesee zurücklegten. Im Gegensatz zu  Ruß waren die meisten allerdings froh, als sie wieder an Land waren.
39 Teilnehmer waren es dieses Mal. „So viele wie noch nie“, sagt Organisatorin Sarah Edinger.  „So viele hatte ich bei diesem Wetter nicht erwartet“, fügt sie hinzu. Während im vergangenen Jahr der Badesee zugefroren war und zunächst vom Eis befreit werden musste, was für eine winterliche Atmosphäre sorgte, so war am Sonntag eher Grau-in-Grau angesagt. Aber das hinderte die Schwimmer nicht, ins Wasser zu gehen. Teilweise mit Mütze und T-Shirt bibberten sie bereits am Sandstrand. „Das Warten vor dem Startsignal war das Schlimmste“, sagt die 16-jährige Sabina Kaps aus Baumholder, die nun schon zum dritten Mal dabei war. Die Begründung liefert sie gleich nach: „Der Sand war eiskalt.“  Ihre Freundin Alia Rapedius (15) aus Birkenfeld hatte schon etwas Bammel, bevor es ins Wasser ging. Aber dann war doch alles nicht so schlimm: „Ich habe mir das Wasser viel kälter vorgestellt.“
Gerade umgekehrt fühlte es sich für David Hetzel aus Baumholder an. „Obwohl im vergangenen Jahr eine Eisschicht auf dem Wasser war, fühlte es sich in diesem Jahr kälter an.“ Von „Nadelstichen auf meinem Körper“ spricht er.  Dennoch war es für ihn ein gutes Gefühl: „Ich bilde mir ein, nach dem Eisschwimmen gut durch die Saison zu kommen. Es stärkt meine Abwehrkräfte.“ Ähnlich sieht es auch Mike O’Brien. Er war einer von sechs US-Amerikanern, die mit von der Partie waren. „Es war sehr kalt, aber trotzdem würde ich es wieder tun.“ Für ihn war das Neujahrsschwimmen ein einziger Spaß. Noch im Wasser machte er Scherze mit dem Publikum. Und anschließend blieb er, wie so viele andere Besucher, auch aus dem Saarland, noch eine Weile am Ufer.Bild "Unsere Stadt:Neujahrsschwimmen2018b.JPG"
Dort hatte die DLRG Feuertonnen zum Aufwärmen aufgestellt. Es gab Waffeln, Gegrilltes und heißen Glühwein. Der Erlös ist für die DLRG bestimmt. O’Brien lobt das kleine Fest: „Es tut gut, so viele Leute hier zu sehen.“
Bei so viel Lob hat Ostsee-Schwimmer Ruß einen nicht ganz ernsten Kritikpunkt erkannt: „Der Geschmack hat gefehlt; das Wasser ist einfach nicht so schön salzig wie in der Ostsee.“ Aber im kommenden Jahr will er wieder mitmachen.


PRESSEMITTEILUNG der Vlexx

Mehr Fahrten und neue Halte
Fahrplanwechsel bei vlexx zum 10. Dezember 2017
Mainz, 04.12.2017

Am 10. Dezember 2017 ist Fahrplanwechsel und bei vlexx gibt es für die Fahrgäste zahlreiche Neuerungen im Rheinland-Pfalz-Takt.
Hier die Änderungen, die Baumholder betreffen:

RB 34 (Baumholder – Idar-Oberstein – Kirn)

Verbesserung für Schüler
Der Zug ab Neubrücke um 14:00 Uhr wird von Montag bis Freitag bis Kirn verlängert, wodurch vor allem für Schüler nachmittags ein attraktives umsteigefreies Angebot entsteht.

Umsteigefreie Verbindung von Baumholder nach Mainz
Die erste RB 34 an Samstagen verkehrt neu um 7:36 Uhr (statt 7:14 Uhr) ab Baumholder nach Idar-Oberstein (Ankunft 8:01 Uhr). Von hier aus fährt der Zug weiter als RB 33 nach Mainz (Ankunft 9:33 Uhr). Dadurch entsteht eine neue umsteigefreie Verbindung von Baumholder nach Mainz.

Der wenig genutzte Abschnitt Idar-Oberstein – Kirn bei der RB 34 mit Abfahrt um 13:14 Uhr ab Baumholder entfällt.

Weitere Informationen zum Fahrplan erhalten Fahrgäste im Internet unter www.vlexx.de oder unter der vlexx-Hotline 06731 999 27 27. Die neuen Fahrpläne sind auch in der elektronischen Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn sowie der regionalen Verkehrsverbünde enthalten.








Kinderbonus in Baumholder

Was in Rheinland-Pfalz laut Nahe-Zeitung als kurios angesehen wird, wird von den jungen Eltern der Stadt Baumholder gerne angenommen. Der Stadtrat beschloss, dass alle Haushalte, die seit dem 1. Januar 2015 Nachwuchs bekommen haben, 12 schwarze Müllsäcke zur Entsorgung der Windeln erhalten sollen. Somit sparen die jungen Familie 42 Euro im Jahr, wenn sie zusätzliche Müllsäcke zum Entsorgen von Müll erwerben müssten.
Darüber hinaus besucht ein Vertreter der Stadtspitze jede junge Familie und begrüßt das Neugeborene mit einem persönlichen Geschenk.




Möchten Sie die aktuelle Ausgabe des Amtsblattes lesen, dann klicken Sie bitte hier!


Trauen Sie sich? Im Dicken Turm der Stadt Baumholder können Sie sich von Mai bis Oktober einander das Ja-Wort geben. Mehr Infos hierzu gibt Ihnen gerne Frau Zahler oder klicken Sie Hochzeit.pdf an.





Nach oben